Startseite

Diabetes mellitus und Homöopathie

Der Diabetes mellitus oder die Zuckerkrankheit ist eine mit mehr als drei Millionen Erkrankungen in Deutschland weit verbreitete Krankheit, bei der es zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels kommt. Teils durch mangelnde Leistung der Bauchspeicheldrüse teils, durch schlechte Verwertung des im Blut befindlichen Insulins. Von der Schulmedizin stehen bei den verschiedenen Formen der Erkrankung therapeutische Massnahmen in Sinne von Tabletten oder Insulininjektionen zur Verfügung.

In der Homöopathie wird die Behandlung des Diabetes mellitus nur sporadisch erwähnt, wobei die Fallbeschreibungen auch nur aus der Literatur Ende des 19. Jahrhunderts stammen. Danach hat man sich diesem Thema nur wenig gewidmet.

Seit ca. 8 Jahren befasse ich mich ausfürlich mit diesem Thema und konnte in dieser Zeit eine Strategie zur homöopathischen Therapie beim Diabetes mellitus Typ II erarbeiten. Weiterhin ist es mir gelungen einen jetzt 60 jährigen Patienten von seiner Zuckerkrankheit zu heilen, die er seit dem 18. Lebensjahr hatte.

Weiterhin war es möglich zwei, in der hiesigen Praxis, neuentdeckte junge Patienten (3 Jahre u. 14 Jahre) mit Diabetes mellitus Typ I, sofort homöopathisch zu behandeln. Eine Einweisung in die Klinik wurde anschließend zur entsprechenden Diagnostik vorgenommen. Bei beiden Patienten ist der Diabetes mellitus Typ I, ohne weitere lehrmedizinische Therapie, nach jetzt mehr als 6 Monaten nicht mehr in Erscheinung getreten.

Wie aus obiger Erfahrung abzuleiten ist, sind noch nicht lehrmedizinisch vorbehandelte Typ I Diabetiker, bei rascher und nicht zögerlicher homöopathischer Therapie durchaus zu heilen. Bei bereits lehrmedizinisch vorbehandelten Typ I Diabetikern wäre es erfreulich diese gleich bei Entlassung aus dem Krankenhaus oder noch vor oder zumindest während der Remissionsphase mit der homöopahischen Behandlung beginnen zu können, solange noch ein Rest von Insulin produzierenden Betazellen vorhanden sind.

Nach der Remissionsphase sind mir bisher in einigen Fällen nur deutliche Stabilisierung der Blutzuckerwerte gelungen, mit HBA1C-Werten von unter 6,0.